Gießvorgang

 


Kokillenguß (= Formenguß)

>> ist eine alte, seit Jahrhunderten überlieferte, zeitaufwendige Technik

Die Formen (Kokillen) sind aus Stahl oder Gußeisen. Diese werden im flüssigen

Zinnbad auf ca. 300 Grad Celsius erwärmt.

Anschließend werden die Formen oder Kokillen in heißem Zustand zusammen-gebaut. Danach wird das flüssige Reinzinn eingegossen, wobei diese gleich mit nassen Tüchern gekühlt werden, damit eine glatte, gleichmäßige Oberfläche entsteht.



 

 

Schleuderguß

>> ist eine moderne Technik, für die Produktion von größeren Stückzahlen

Die Formen bestehen aus hitzebeständigen Silikon-Kautschuk.

In diese Formen können mehrere Gegenstände gleichzeitig gegossen werden, wobei die Lebensdauer dieser Formen im Gegensatz zu den Kokillenformen viel geringer ist.

Beiden Gußformen (Kokillengußverfahren und Schleudergußverfahren) ist gemeinsam, dass die Rohlinge anschließend je nach Artikel von Hand fertiggestellt (z. B. gedreht, gelötet, geschliffen, poliert, usw.)werden müssen.


 

Routenplaner

Zinngießerei

Rupert Leikam

9376 Knappenberg